Starnberg Ammersee

Verleihung 17. Kunstpreis Stadt Starnberg

(Pressemitteilung vom 25.11.2022) 

Jeanne Dees aus Weßling hat den 17. Kunstpreis der Stadt Starnberg gewonnen. Zweite Preisträgerin ist Daniela Fugger-Antonacci aus Berg, den dritten Platz belegt Birgit Rörig aus Gauting.

Insgesamt 69 Künstlerinnen und Künstler mit Lebensmittelpunkt im Landkreis Starnberg oder in den Anliegergemeinden des Starnberger Sees hatten sich für den Starnberger Kunstpreis für Malerei, den die Stadt Starnberg seit 1989 alle zwei Jahre vergibt, beworben. Die Entscheidungsfindung ist für die Jury während ihrer 6-stündigen Sitzung nicht einfach gewesen. Zweite Bürgermeisterin Angelika Kammerl gratulierte den drei Kunstpreisträgerinnen der Stadt Starnberg von Herzen: „Sie, liebe Künstlerinnen und Künstler, sind es uns wert. Wir wollen unsere Kunstpreisträger als künstlerische Persönlichkeit sowie Ihre Werke auszeichnen, Ihnen als Stadt Unterstützung geben und damit Chancen eröffnen.“

"Die kleinen Formate von Jeanne Dees zeugen von einem großen Gespür für sensible Farbklänge und eine stimmige Komposition", so die Beurteilung der Jury. Weiter schreibt die Jury in ihrer Begründung: "Ihre Malerei bietet dem Betrachter die Möglichkeit zur Kontemplation und Ruhe, die einen Gegenentwurf zu unseren unruhigen Zeiten bilden. Organische Formen fügen sich wie selbstverständlich zu einem harmonischen Ganzen. Auf subtile Weise entfalten sie ihre Wirkung und Präsenz im realen Raum."

Der erste Peis besteht in der kostenlosen Bereitstellung des stadteigenen Paul-Thiem-Ateliers in der Josef-Fischhaber-Straße, das die Gewinnerin zwei Jahre lang vom 1. Februar 2023 bis 31. Januar 2025 kostenlos nutzen und darin arbeiten darf. Nach Beendigung ihrer Atelierszeit richtet die Stadt Starnberg der ersten Preisträgerin eine Kunstausstellung aus. Beim 2. und 3. Preis tätigt die Stadt Starnberg einen Gemäldeankauf. 

Die Bilder aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden von Samstag, 26. November bis 11. Dezember 2022 im Museum Starnberger See für die Öffentlichkeit ausgestellt. 

 

Die Kunstpreisträgerinnen

1. Platz 

Jeanne Dees aus Weßling

Titel der Kunstwerke:

1. Autumn is coming

2. Autumn is coming

2. Platz: 

Daniela Fugger-Antonacci aus Berg

Titel der Kunstwerke:

1. Kabinengeschichten

2. Seerosenstück

3. Me

Begründung der Jury: Die Arbeiten von Daniela Fugger-Antonacci sind gestisch, kraftvoll und dynamisch. Ihr gelingt auf überzeugende Weise eine Verbindung zwischen Malerei, Collage und grafischen Elementen. Ihre vielschichtige Arbeitsweise eröffnet neue spannende Räume und eine Fülle freier Assoziationen. Man begibt sich in ihren Bildern auf eine überraschende Entdeckungsreise.

3. Platz:

Birgit Rörig aus Gauting

Titel der Kunstwerke:

1. Leises Funkeln

2. Zartes Netz

3. Helle Kugel in der Nacht

Begründung der Jury: Eine samtige, fein nuancierte Farbigkeit ist bildbestimmend für die Arbeiten von Birgit Röhrig. Die fein ziselierten, eingebetteten Elemente und stark grafischen Akzente bilden dazu einen spannungsvollen Gegensatz. Die Rätselhaftigkeit und Tiefgründigkeit der Bilder wirkt meditativ und hinterlässt den Betrachter nachdenklich.

Jeanne Dees aus Weßling (Mitte) hat den 17. Kunstpreis der Stadt Starnberg gewonnen. Foto: Martin Junker
Bitte beachten Sie:

Wegen der aktuellen Situation kann der Zutritt zum Rathaus nur mit vorheriger Terminvereinbarung gewährt werden.

Dies kann online oder telefonisch bei den jeweiligen Ansprechpartnern erfolgen.

Nutzen Sie auch gerne unsere Online-Bürgerdienste.