Starnberg Ammersee

Sein und Schein

Ausstellungsreihe nah-fern Veranstalter: Stadt Starnberg in Zusammenarbeit mit den Kuratorinnen Katharina Kreye, Ulrike Prusseit, Ursula Steglich-Schaupp
 SCHALTERHALLE, Bahnhof Starnberg am See Bahnhofsplatz 5, 82319 Starnberg, Do/Fr 16 -18, Sa/So 14 -18 Uhr
 
Für das erste Halbjahr 2019 haben wir drei Kuratorinnen Katharina Kreye, Ulrike Prusseit und Ursula Steglich-Schaupp vier Ausstellungen vorbereitet, wie immer mit Künstlern aus nah – quer durchs Bayerische und fern, wie z.B. aus Berlin.
Mit „Sein und Schein“ starten wir am Mittwoch, 30.1. in das  neue nah-fern Ausstellungsjahr 2019 und das Percussion Quartett INDEX 4 wird diesen Auftakt gebührend begleiten. Neu in diesem Jahr ist, dass unsere Eröffnungen ab sofort immer an einem Mittwoch stattfinden.
Eigens für diese erste Ausstellung „Sein und Schein“ hat die Herrschinger Künstlerin Ela Bauer ein aktuelles gesellschaftsrelevantes Thema bearbeitet. In der raumhohen Installation UBI CARITAS geht es um unsere sogenannten christlich-abendländischen Werte. Begriffe wie Barmherzigkeit oder Aufrichtigkeit stellt die Künstlerin einer Sammlung von kirchlichen Devotionalien gegenüber. Hintergrund der künstlerischen Arbeit von Ela Bauer ist die Flüchtlingsarbeit, in der sie sich seit 2015 ehrenamtlich engagiert. Ihr Credo: Kunst soll neben dem sinnlichen Erleben auch provozieren. Sie darf kämpferisch sein und zu Diskussionen anregen. 
Das ist auch der Ansatz von Inge Kurtz und Jürgen Geers. Die beiden Künstler und Hörspielautoren, die in der Nähe von Burghausen leben, haben nie aufgehört, Fragen zu stellen und zuzuhören. Über fünf Jahre lang haben sie mehr als hundert Zeitzeugen interviewt und aus diesen ganz individuellen Lebensgeschichten ein Hörbuch entstehen lassen, wie es berührender und lebendiger nicht sein könnte. 

... dass Sie nun gar nicht mehr von Ihrer Vergangenheit reden können, ohne sich Fragen ausgesetzt zu sehen, die Sie nicht beantworten können, das ist für alte Leute schlimm. Und so sitzen wir auf unseren Erinnerungen wie auf nicht abgeholten Gepäckstücken.

Ihre O-Ton-Collage „Unter dem Gras darüber“ ist ein preisgekröntes, breit angelegtes Panorama deutscher Geschichte, das man jetzt in der  Schalterhalle an vier Hörstationen erleben kann.
 
 

Diese Website verwendet Cookies

Wenn Sie der Cookie-Nutzung zustimmen, können wir unsere Inhalte nach Ihren Bedürfnissen gestalten. Jegliche Auswertung erfolgt anonymisiert. Mehr Informationen über Cookies und die Option, der Cookie-Verwendung zu widersprechen enthält unsere Datenschutzerklärung.

Verstanden & Akzeptiert
Mehr Infos