Navigation

Servicemenü


Geschichte

um 800 St.-Georgs-Kapelle auf dem Georgsbichl (Almeidaberg)
12. Jh. Burg der Grafen von Andechs-Meranien
1220 Kirche St. Benedikt (nahe dem Museum Starnberger See)
1226 Erste urkundliche Erwähnung von "Starnbgergk" (Umgebung Tutzinger-Hof-Platz)
1242 Erste urkundliche Erwähnung von "Auchham" (Umgebung des Museums Starnberger See)
1244 Erste Nennung der Starnberger Burg ("Starnberch castrum")
1246 Eroberung der Burg durch die Wittelsbacher Herzöge
ab ca. 1450 Umbau zu einem Schloß für Jagd- und Sommeraufenthalte
ab ca. 1490 Aufbau eines Schiffparks unter Albrecht IV.
1565 Bau eines Sommerschlosses
1663-1758 Kurfürstliches Prunkschiff "Bucentaur" auf dem See
1764-1766 Bau der Pfarrkirche St. Josef mit Ignaz-Günther Hochaltar (anstelle eines Sommerschlosses)
1803 Posthalterei
1803 Schloss wird Rentamt (Finanzamt)
1812 Erstes Schulgebäude neben St. Josef
1851 Erstes Dampfschiff "Maximilian"
1854 Eisenbahnlinie München-Starnberg wird eröffnet
1862 Gründung der Freiwilligen Feuerwehr
1875 Erste evangelische Kirche
1875 Lokalzeitung "Land- und Seebote" erscheint
1890 Kanalisation des Ortes beginnt
1897 Elektrizitätswerk (elektrische Straßenbeleuchtung)
1905 Eröffnung des Undosa-Wellenbades (erstes Wellenbad Deutschlands
1912 Stadterhebung: "Allerhöchst genehmigte Einreihung der Landgemeinde Starnberg in die Klasse der Städte mit städtischer Verfassung"
1914 Eröffnung des Würmgaumuseums
1932/33 Bau der neuen Pfarrkirche St. Maria
1972 Hanfeld - freiwillige Eingemeindung
1974 Patenschaft mit dem Unterseeboot U29 (früher U8)
1977 Städtepartnerschaft mit der französischen Stadt Dinard
1978 Gemeindegebietsreform (mit Eingemeindung von sechs bisher selbständigen Gemeinden)
1990 Patenschaft mit Airbus "Starnberg"
1995 Eröffnung der Schloßberghalle
2001 Eröffnung Bahnhof Nord
2005 Patenschaft zu Unterseeboot "U 34"
2008 Eröffnung "Museum Starnberger See"

Fußzeile